News

22-07-2020 / Erlangen


Brust CT in radiologischen Praxen

Pressemitteilung: Erste Spiral-Brust-CTs in zwei Praxen installiert

Brust CT in radiologischen Praxen

Das Spiral-Brust-CT nu:view wurde zum ersten Mal in zwei radiologischen Praxen installiert:

Im MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner in Dortmund sowie bei DIE RADIOLOGEN in Regensburg.

Die bisherigen Erfahrungen mit dem Brust-CT haben die Mediziner überzeugt. Dr. med. Karsten Ridder (MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner) und Dr. med. Andreas Kämena (DIE RADIOLOGEN) berichten aus der medizinischen Praxis und erörtern den Mehrwert des Brust-CTs gegenüber herkömmlichen diagnostischen Bildgebungsverfahren.

Pressemeldung

Das Spiral-Brust-CT nu:view wurde zum ersten Mal in zwei radiologischen Praxen installiert:

Im MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner in Dortmund sowie bei DIE RADIOLOGEN in Regensburg.

Die bisherigen Erfahrungen mit dem Brust-CT haben die Mediziner überzeugt. Dr. med. Karsten Ridder (MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner) und Dr. med. Andreas Kämena (DIE RADIOLOGEN) berichten aus der medizinischen Praxis und erörtern den Mehrwert des Brust-CTs gegenüber herkömmlichen diagnostischen Bildgebungsverfahren.

Pressemeldung

Dr. med. Karsten Ridder (MVZ Dortmund):

„Die Untersuchung ist viel angenehmer und entspannter für die Patientinnen, da wir die Brust nicht komprimieren müssen. Dazu geht es sehr schnell: Bei einem Umlauf um die weibliche Brust im vollen 360°-Winkel werden bis zu 2000 Projektionen erstellt, ein kompletter Scan dauert dabei nur 7 – 12 Sekunden. Uns Radiologen hilft zudem die extrem hohe Auflösung von 0,15 mm. Das ist siebenmal so scharf wie die bisher üblichen MRT-Bilder.“

„Mit dem Mamma-CT kann ich beispielsweise zum ersten Mal auch Brustimplantate sicher untersuchen. Anhand der Aufnahmen kann die Integrität des Implantats sowie das umgebende Drüsenparenchym hervorragend beurteilt werden, ohne dass eine zusätzliche Kontrastmittelgabe notwendig ist.“

Über die Möglichkeit der funktionellen Untersuchung: „So sind wir anhand der 3D-Aufnahmen nicht nur in der Lage, Mikroverkalkungen besser zu beurteilen, wir können auch eine exakte Ausdehnungsmessung des Befundes und vor allen Dingen eine vernünftige OP-Planung durchführen. Das ist einmalig in der senologischen Diagnostik“.

Dr. med. Andreas Kämena (DIE RADIOLOGEN Regensburg):

„Das Spiral-Brust-CT-System nu:view ist eine Weltneuheit, die uns eine hochauflösende, dreidimensionale, überlagerungsfreie Bildgebung bei einer vergleichbar niedrigen Strahlendosis ermöglicht. Für unsere Praxis stehen Qualität und Patientenwohl immer an erster Stelle. Daher ist die neue Lösung eine ideale Ergänzung und eine konsequente Fortführung unserer Praxisphilosophie.“

„nu:view bietet derzeit die einzige Untersuchungsmethode, mit der sich der Mikrokalk von Tumoren ohne Kompression der Brust hochaufgelöst darstellen lässt. Dadurch können wir auch Frühformen von Brustkrebs rechtzeitig erkennen – und zwar völlig schmerzfrei.“

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

14-07-2020 / Erlangen


Digital

Besuchen Sie unseren virtuellen Messestand @ECR2020

Digital

Auch wenn wir Sie dieses Jahr leider nicht persönlich in Wien sehen konnten: Vom 15.-21. Juli öffnet der ECR 2020 seine digitalen Pforten. Eingeladen sind alle Radiologen, MTRAs und Fachexperten, die sich über die neuesten wissenschaftlichen und technologischen Entwicklungen in der medizinischen Bildgebung informieren möchten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem ersten virtuellen AB-CT-Messestand!

Das erwartet Sie:

  • Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Brust-CT (FAQ)
  • Vergleichende Darstellung von Brust-CT-Aufnahmen mit nu:view vs. Mammografie, Tomosynthese, MRT
  • Ausführliche klinische Fallbeispiele
  • Live-Chat mit dem AB-CT-Team
  • … und vieles mehr!

 

Kostenlose Registrierung

04-05-2020 / Erlangen


Screenshot des Videos: Installation in Dortmund

Installation von nu:view in Dortmund

Screenshot des Videos: Installation in Dortmund

Trotz der herausfordernden Zeiten von COVID-19 gibt es auch positive Neuigkeiten zu verkünden.

Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss der Installation von nu:view im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner in Dortmund-Innenstadt und sind stolz darauf, dass nu:view dort bald im Patientenbetrieb eingesetzt wird.

Hierbei handelt es sich um ist die erste Installation von nu:view in einer radiologischen Praxis. Das MZV zählt zu den führenden Zentren für Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin im Ruhrgebiet.

Klicken Sie auf  den „mehr anzeigen“ Knopf und sehen Sie einige kurze Einblicke in den Aufbau von nu:view vom 20.4.2020 – 24.4.2020. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

04-05-2020 / Erlangen


DIEurope

nu:view wird im DIEurope Breast Imaging Special vorgestellt

DIEurope

Was genau ist ein Brust-CT? Wie ist es möglich, hochauflösende echte 3D-Bilder bei niedriger Dosis zu erreichen? Was sind die entscheidenden Vorteile für Radiologen und Patienten?

Dieser Review-Artikel, der kürzlich in Diagnostic Imaging Europe (DIEurope) publiziert wurde, gibt einen umfassenden Überblick über die bahnbrechende Technologie des Brust-CTs nu:view sowie die bereits mit nu:view gewonnenen Erfahrungen aus der klinischen Praxis.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier:

Spiral Breast CT: high resolution real 3D breast imaging without compression, veröffentlicht in DIEurope (Feb/March 2020). (Sprache: englisch).

27-04-2020 / Erlangen


Bild der Einweihungsfeier des Spiral-Brust-CTs am Uni-Klinikum Erlangen

Meilenstein in der Brustkrebsdiagnostik: Universitätsklinikum Erlangen setzt auf Brust-CT

Bild der Einweihungsfeier des Spiral-Brust-CTs am Uni-Klinikum Erlangen

Einmal mehr wird das Universitätsklinikum Erlangen seiner Vorreiterrolle gerecht: Als eines der ersten Krankenhäuser weltweit setzt das renommierte Klinikum auf Spiral-Brust-CT.

Das neue Verfahren zur Bildgebung der weiblichen Brust ermöglicht eine hochauflösende, dreidimensionale Bildgebung bei einer niedrigen Strahlendosis. Die Untersuchung der Patienten verläuft dabei ohne Kompression der Mamma und ist somit deutlich schonender und angenehmer als eine Mammografie.

Das Uni-Klinikum Erlangen nutzt nu:view, um einen bereits bestehenden Anfangsverdacht auf Brustkrebs zu klären und operative Eingriffe vorzubereiten.

Lesen Sie die komplette Pressemitteilung über den Einsatz des Brust-CTs am Universitätsklinikum Erlangen.

Bild: © HarryPhoto/Haris Nalbantic für AB-CT – Advanced Breast-CT,                                                                                                                                                                                                  Einweihungsfeier des Spiral-Brust-CTs am Uni-Klinikum Erlangen März 2020

23-03-2020 / Erlangen


RADIOLOGIE MAGAZIN 01-2020: Kompromisslos – Kompressionslos

Radiologie Magazin 01-2020  – S. 16ff.

Innovative Mamma-Bildgebung am Universitätsspital Zürich: Kompromisslos – Kompressionslos

Ein Bericht des Radiologie Magazins über die Erfahrungen mit dem Brust-CT-System nu:view am Universitätsspital Zürich.

Radiologie Magazin 01-2020  – S. 16ff.

Innovative Mamma-Bildgebung am Universitätsspital Zürich: Kompromisslos – Kompressionslos

Ein Bericht des Radiologie Magazins über die Erfahrungen mit dem Brust-CT-System nu:view am Universitätsspital Zürich.

Prof. Dr. Dr. med.Andreas Boss, Leitender Arzt für die Mammabildgebung am USZ, vergleicht den Brust-CT-Scanner mit herkömmlichen Diagnoseverfahren und hebt die Vorzüge des Brust-CTs aus der klinischen Praxis hervor.

Zur vollständigen elektronischen Ausgabe des Magazins 1-2020 gelangen Sie hier.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

12-03-2020 / Erlangen


Patient liegt auf Patientenliege

Nürnberger Nachrichten

Patient liegt auf Patientenliege

Lesenswerter Artikel der Nürnberger Nachrichten über die Entwicklung der Brustkrebs-Diagnoseverfahren seit den 50-iger Jahren: von den Anfängen der brustspezifischen Anwendung von Röntgenstrahlen über das erste „echte“ Mammographiegerät bis hin zur neuesten Generation der Brustbildgebung: dem Brust-Computertomographen (Brust-CT).

 

„Brustkrebs-Diagnose: Eine Frage der Technik.

Blick zurück in die Geschichte der Mammographie“.

 

Quelle: Nürnberger Nachrichten / www.Nordbayern.de

06-03-2020 / Erlangen


Brust-CT am Universitätsklinikum Erlangen

Universitätsklinikum Erlangen: Technologischer Meilenstein in der Brustkrebsdiagnose

Brust-CT am Universitätsklinikum Erlangen
Mit dem Universitäts-Brustzentrum Franken bietet das Universitätsklinikum Erlangen an der Brust erkrankten Frauen eine erstklassige interdisziplinäre Versorgung. Auch in medizintechnischer Hinsicht wird das Universitätsklinikum einmal mehr seiner Vorreiterrolle gerecht: Mit nu:view setzt das Radiologische Institut auf modernste Technologie, um die herausragende interdisziplinäre Versorgung von Brustkrebspatientinnen weiter zu verbessern.

 

Dem Bayerischen Rundfunk demonstriert Prof. Rüdiger Schulz-Wendtland, Oberarzt des Radiologischen Instituts, mit seinem Team den kompressionslosen Untersuchungsablauf am neuen Brust-CT und gibt einen Einblick in die Vorzüge des neuen Brustbildgebungsverfahrens.

 

Uniklinik Erlangen: Computertomograf gegen Brustkrebs (Video, 3 Min.)
BR Fernsehen – Video öffnet in einem neuen Tab
Das Transkript zu diesem Videobericht finden sie hier: Transkript Reportage

16-12-2019 / Erlangen


Prof. Frauenfelder über die Vorteile des Brust-CT

radiologiemagazin.de – Prof. Frauenfelder über die Möglichkeiten des Brust-CTs

Prof. Frauenfelder über die Vorteile des Brust-CT

Am 3. Dezember 2019 war Prof. Dr. med. Frauenfelder (Universitätsspital Zürich) zu Gast auf dem RSNA-Messestand von AB-CT und teilte anhand ausgewählter klinischer Fälle seine Erfahrungen aus der radiologischen Praxis:

Am 3. Dezember 2019 war Prof. Dr. med. Frauenfelder (Universitätsspital Zürich) zu Gast auf dem RSNA-Messestand von AB-CT und teilte anhand ausgewählter klinischer Fälle seine Erfahrungen aus der radiologischen Praxis:

„Wir nutzen die Mamma-Computertomografie vor allem als Ergänzung oder Alternative zur Mammografie, weil wir vor allem eine kompressionsfreie Methode haben. Das ist für viele Frauen eine Erleichterung zur bisherigen Situation, weil doch diese Kompression häufiger als schmerzhaft empfunden wird. Das andere ist, durch diese Möglichkeit haben wir eine überlagerungsfreie Darstellung der Brust in allen drei Ebenen. Wir können sehr genau die Tumore oder die Verkalkungen lokalisieren und wir können auch eine Aussage machen über die Art der Verkalkungen und der Läsionen.“

Brust-CT – AB-CT from Radiologie Magazin on Vimeo.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

25-07-2019 / Erlangen


nu:view Artikel im Radiologiemagazin

Radiologie Magazin 02-2019: Innovation nu:view

nu:view Artikel im Radiologiemagazin

Das Radiologie Magazin – die Zeitschrift für Trends in Technik und IT – berichtet in der Ausgabe 02-2019, S.70f. über die Anwendung der revolutionären Photon-Counting-Technologie im Brust-CT-Scanner nu:view.

Der Beitrag nu:view Brust- CT-Scanner mit Spiral-CT-Technologie  verdeutlicht den innovativen Aspekt dieser Technologie und die damit verbundenen Vorteile für Radiologen und Patienten.

 

 

 

Das Radiologie Magazin – die Zeitschrift für Trends in Technik und IT – berichtet in der Ausgabe 02-2019, S.70f. über die Anwendung der revolutionäre Photon-Counting-Technologie im Brust-CT-Scanner nu:view.

Der Beitrag nu:view Brust- CT-Scanner mit Spiral-CT-Technologie  verdeutlicht den innovativen Aspekt dieser Technologie und die damit verbundenen Vorteile für Radiologen und Patienten.

 

Zur vollständigen elektronischen Ausgabe des Magazins 02-2019 gelangen Sie hier

 

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

11-07-2019 / München


Logo Direct Conversion

AB-CT präsentiert nu:view auf der AiC München

Logo Direct Conversion

Unser Technologiepartner Direct Conversion hat das Application Innovation Centre (AiC) in Gräfelfing, München eröffnet und dort am 5/6. Juli 2019 sein 1. Internationales Symposium zu „Photon Counting Technologies & Applications“ abgehalten.

AB-CT fühlt sich geehrt, als Gastredner eingeladen worden zu sein und den Brust-CT-Scanner nu:view einem hochkarätigen Publikum vorstellen zu können. nu:view verwendet einen Single-Photon-Counting Röntgendetektor – eine gemeinsame Entwicklung von AB-CT und Direct Conversion. Dieser Detektor ermöglicht eine sehr hohe Bildauflösung bei gleichzeitig niedriger Strahlendosis.

Willi Kalender, Gründer und wissenschaftlicher Berater von AB-CT, hielt einen Ehrenvortrag über die historische Entwicklung der Computertomographie in den letzten drei Jahrzehnten. CTO Daniel Kolditz teilte sein Expertenwissen aus technologischer Sicht.

Abschließend berichtete Prof. Dr. Boss, Chefarzt am Universitätsspital Zürich und erster Anwender von nu:view, über seine Erfahrungen der medizinischen Anwendung dieser disruptiven Technologie.

Im AiC-Showroom konnten sich die Interessenten ein Bild vom nu:view-Modell in Echtgröße machen.

 

 

16-04-2019 / Erlangen


Prof. Willi Kalender - Gründer von AB-CT und Erfinder des nu:view Brust-CT-Scanners

Symposium zum Thema: 30 Jahre „Spiral-CT“

Prof. Willi Kalender - Gründer von AB-CT und Erfinder des nu:view Brust-CT-Scanners

Anlässlich des 100. Deutschen Röntgenkongresses gibt Willi A. Kalender, Gründer und wissenschaftlicher Berater der AB-CT – Advanced Breast-CT GmbH,  eine Übersicht zum Stand der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Spiral-CT-Technik und -Anwendungen.

30 Jahre Spiral-CT mit bahnbrechenden technologischen Entwicklungen und positiven klinischen Ergebnissen für die Radiologie und für die Patienten.

Anlässlich des 100. Deutschen Röntgenkongresses gibt Willi A. Kalender, Gründer und wissenschaftlicher Berater der AB-CT – Advanced Breast-CT GmbH,  eine Übersicht zum Stand der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Spiral-CT-Technik und -Anwendungen.

30 Jahre Spiral-CT mit bahnbrechenden technologischen Entwicklungen und positiven klinischen Ergebnissen für die Radiologie und für die Patienten.

Wir laden Sie herzlich zum Symposium „Spektral-Detektor-CT“ ein. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung des Spiral-CTs während drei Jahrzehnten.

Datum: Freitag, 31. Mai 2019
Uhrzeit: 13:45 – 14:05
Ort: CCL – Congress Centrum Leipzig – Raum: Hellmann
Sprache: Deutsch

 

Sie finden uns in Halle 2, Stand A30.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Leipzig.

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

09-04-2019


Bild des Interviews von Prof. Boss zum Thema nu:view

Next Generation Medicine – Alternative zur Mammographie

Bild des Interviews von Prof. Boss zum Thema nu:view

Ein Gespräch zwischen Prof. Dr. med. Andreas Boss aus dem Universitätsspital Zürich und Dr. med. Dr. phil. Anna Erat.

Ein Gespräch zwischen Prof. Dr. med. Andreas Boss aus dem Universitätsspital Zürich und Dr. med. Dr. phil. Anna Erat.

Prof. Dr. med. Andreas Boss, erster Anwender von nu:view, dem Spiral Computertomographen für die Darstellung der weiblichen Brust, informiert in einem kurzem Interview über die Funktionsweise und Vorzüge des Brust-CTs.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

21-03-2019 / Erlangen


Picture of aunt minnie

Dedicated breast CT shows promise for cancer screening

Picture of aunt minnie

A dedicated breast CT scanner that features a photon-counting detector produces high-quality images at a low radiation dose. The findings indicate that the CT scanner could be a useful tool for breast cancer screening, according to a study published online March 2 in Investigative Radiology.

In fact, a team from the University of Zurich in Switzerland believes that breast CT has the potential to further improve breast lesion detection and characterization compared with mammography and digital breast tomosynthesis — particularly because it does not require breast compression, and the photon-counting detector technology reduces radiation dose to levels comparable to those of a conventional mammogram.

A dedicated breast CT scanner that features a photon-counting detector produces high-quality images at a low radiation dose. The findings indicate that the CT scanner could be a useful tool for breast cancer screening, according to a study published online March 2 in Investigative Radiology.

In fact, a team from the University of Zurich in Switzerland believes that breast CT has the potential to further improve breast lesion detection and characterization compared with mammography and digital breast tomosynthesis — particularly because it does not require breast compression, and the photon-counting detector technology reduces radiation dose to levels comparable to those of a conventional mammogram.

„Previous studies investigating the use of conebeam breast CT in comparison to mammography reported higher radiation doses for breast CT, especially when referring to a screening setting,“ wrote a group led by Dr. Nicole Berger. „More recently, new strategies have strongly increased the dose efficiency due to the use of novel photon-counting detector technology, resulting in dose levels for breast CT comparable to those of screening mammography or lower.“

Yet another benefit to breast CT is that it can be used with contrast, Berger and colleagues wrote.

„The possibility to perform contrast-enhanced examinations indicates a possible usage of breast CT comparable to breast MR imaging with the additional capability to simultaneously detect microcalcifications and soft-tissue contrast enhancement,“ the researchers noted.

Holy grail?

Researchers continue to seek ways to screen for breast cancer that will minimize potential harms and maximize benefits, and Berger’s team is no different. This study used data from start-up firm Advanced Breast-CT’s dedicated spiral breast CT system, nu:view, which has a photon-counting detector based on cadmium telluride (CdTe) crystals. It’s the first clinical in vivo application of nu:view, which received CE Mark certification in September of last year.

Questions have arisen as to whether the resolution of breast CT is high enough to depict microcalcifications. The new detectors address this concern.

„Up to now, resolution of breast CT did not reach high enough resolution to visualize microcalcifications, which the new dedicated breast CT can provide. … The high resolution, but also the possibility to evaluate the images in different planes, increases and facilitates the characterization of lesions regarding suspicious features such as conspicuity, calcifications, and asymmetries, as well as masses,“ the researchers wrote.

For the current study, 12 women referred for breast cancer screening underwent bilateral breast CT in the prone position as well as breast ultrasound. Three of the 12 women had previous mammography available for comparison.

Two radiologists interpreted 15 breast CT exams, which they evaluated for image quality using the following measures: spatial resolution, contrast resolution, signal-to-noise ratio, and contrast-to-noise ratio. The researchers used final reports from the breast CT evaluations with ultrasound assessment as the reference standard.

Finally, study participants gave feedback about both positioning and overall comfort during the exam using a scale of 1 to 5 (with 5 equal to maximum comfort).

The major pectoral muscle was included in 15 breast CT scans (62.5%); a glandular component was partially missing in two (8.3%) of the 24 scanned breasts. Berger’s group found a „ring“ artifact in all scans, although it did not influence image interpretations.

Breast CT identified three masses that were confirmed to be simple cysts on ultrasound. Ultrasound identified another five simple cysts and two solid benign lesions. In all of the breast CT exams, 12 calcifications were identified, with a median size of 1.1 mm; both readers identified all three masses and 11 of 12 calcifications on breast CT.

As for the women’s feedback about the comfort of the exam, the majority (75%) ranked it a 4 on a scale of 1 to 5; all women with prior mammography ranked the breast CT exam as more comfortable due to the absence of compression.

With respect to radiation dose, Monte Carlo simulations on phantoms found that mean dose was in the range of 5.08 mGy. For point of comparison, Hendrick et al in 2010 found radiation dose from two-view digital mammography of 3.7 mGy and for film-screen mammography of 4.7 mGy.

„The new dedicated spiral breast CT equipped with a photon-counting detector provides high-quality images at low radiation dose and shows considerable potential for screening and diagnosis of breast cancer, along with improved patient comfort compared with conventional mammography,“ Berger and colleagues concluded.

Source: AuntMinnie

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

21-09-2018 / Erlangen


Bild vom nu:view Brust CT Scanner

nu:view Granted CE Certification

Bild vom nu:view Brust CT Scanner

Even with high-tech technology and skilled, qualified radiologists, early and reliable diagnosis of breast cancer remains challenging. According to the German Cancer Research Center in Heidelberg, some 69,000 women in Germany are diagnosed with breast cancer every year, with almost 18,000 dying of the disease. Conventional diagnosis methods, while well established, are not always reliable. 3D imaging with high isotropic resolution, on the other hand, offers clear advantages.

Even with high-tech technology and skilled, qualified radiologists, early and reliable diagnosis of breast cancer remains challenging. According to the German Cancer Research Center in Heidelberg, some 69,000 women in Germany are diagnosed with breast cancer every year, with almost 18,000 dying of the disease. Conventional diagnosis methods, while well established, are not always reliable. 3D imaging with high isotropic resolution, on the other hand, offers clear advantages.

nu:view, the world’s first breast CT scanner to use spiral CT technology, is the brainchild of Erlangen-based company AB-CT. With the CE marking for nu:view in place, the new scanner is already in use on patients at the University Hospital Zurich (USZ).

What sets nu:view apart is the very high image resolution coupled with low radiation dose and short scan times, explains AB-CT CEO Benjamin Kalender, referring to the benefits of the new CT scanner. “To obtain the best possible image quality and maximize radiation dose efficiency at the same time, the detector uses state-of-the-art single photon counting technology.” Unlike conventional scintillation, nu:view uses detectors made of cadmium telluride (CdTe), transforming every x-ray photon directly into an electric pulse.

In a single rotation around the female breast, 2,000 projection images are created, with a full scan taking as little as seven to 12 seconds—at very low radiation levels

without breast compression, ensuring excellent patient comfort. “For the first time we have a CT scanner that makes it possible to acquire an image of the entire female breast in a single scan in true 3D, imaging both the soft tissue and the calcifications,” the CEO explains.

Prof. Dr. Andreas Boss, senior consultant for breast imaging at the Institute for Diagnostic and Interventional Radiology at University Hospital Zurich and first user of nu:view, can attest to its merits: “The images are impressive; the image quality is excellent. Compared to mammography, the three dimensional, non-superimposed images make it far easier to detect micro-calcifications. This non-compressive method also means less discomfort for the patient and reduces the number of additional ultrasound images into the bargain.”

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

07-05-2018


Screenshot eines Interviews mit Prof. Willi Kalender

Opening Symposium

Screenshot eines Interviews mit Prof. Willi Kalender

You’re cordially invited to join the Opening Symposium “Entwicklung der Computertomographie im Hinblick auf das Jahr 2020”

Prof. Willi Kalender will give a lecture on “Spiral-CT der Brust mit hoher Ortsauflösung und niedriger Dosis”

Please join our session and take the opportunity to discuss the game changing results:

You’re cordially invited to join the Opening Symposium “Entwicklung der Computertomographie im Hinblick auf das Jahr 2020”

Prof. Willi Kalender will give a lecture on “Spiral-CT der Brust mit hoher Ortsauflösung und niedriger Dosis”

Please join our session and take the opportunity to discuss the game changing results:

Date:                     Wednesday, 09-May-18

Time:                     13:00

Place:                   Raum Levy-Dorn CCL Ebene +2 Leipzig

Language:           German

You will find our booth at Hall2, Booth C20

We are looking forward to seeing you at Leipzig

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

15-11-2017 / Washington, DC


Prof. Willi Kalender - Gründer von AB-CT und Erfinder des nu:view Brust-CT-Scanners

National Academy of Engineering Elects 80 Members and 22 Foreign Members

Prof. Willi Kalender - Gründer von AB-CT und Erfinder des nu:view Brust-CT-Scanners

The National Academy of Engineering (NAE) has elected Willi Kalender as one of new members for his development of spiral computed tomography methods that enable modern high-speed 3D medical imaging with X-rays.

Pressemitteilung

15-11-2017 / Erlangen


Picture of aunt minnie

CT pioneers spell out how to reduce patients‘ anxiety over dose

Picture of aunt minnie

Few people have had greater individual impact on the evolution of CT scanners than Dr. Willi Kalender, PhD, the pioneer of spiral systems. As the director of the Institute of Medical Physics at the Friedrich-Alexander University of Erlangen-Nürnberg in Germany, he is currently overseeing projects relating to CT imaging of the heart, micro-CT, and image-based navigated interventions.

zum Bericht

Konferenzen und Messen

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten rund um Covid-19 mussten zahlreiche geplante Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Kontaktieren Sie uns auch zwischenzeitlich gerne direkt für Information rund um nu:view. Wir sind weiterhin gerne für Sie da.

Veranstaltungsübersicht

29.11.2020 – 02.12.2020 RSNA, Chicago

 

Event-Archiv

Meet us

Kontakt

AB-CT – Advanced Breast-CT GmbH
Henkestrasse 91
91052 Erlangen
Germany

Tel: +49 9131 97310 0
Fax: +49 9131 97310 10
E-Mail: info [at] ab-ct.com

Kontaktieren Sie uns

YouTube
LinkedIn